Pierre
Kurth

Die Zukunft selbst gestalten.

Denken wir neu.

Über mich


Mein Name ist Pierre Kurth und ich bin Ihr Bundestagskandidat für den Wahlkreis 175 (Main-Kinzig, Wetterau II und Schotten).

Kurzlebenslauf

Ich wurde am 30.09.1983 in Gelnhausen geboren, bin verheiratet und Vater eines kleinen Sohnes.
Seit meiner Ausbildung zum Speditionskaufmann arbeite ich für einen Logistikkonzern.

Portraitphoto

Dafür setze ich mich ein


Mut, frische Ideen und Entschlossenheit - dafür stehen die Freien Demokraten und ich als Kandidat. Einen Auszug meiner Positionen finden Sie hier.

Bildung

Unser Ziel muss es sein Deutschland wieder zur führenden Bildungsnation zu machen: Moderne Technologien, mehr Quereinsteiger in den Lehrberuf und eine erweiterte Eigenständigkeit der Schulen sind der Schlüssel für eine gelungene Grundausbildung. Für die Stärkung der beruflichen Ausbildung benötigen wir eine Exzellenziniative und ein europäisches Auszubildenden-Austauschprogramm.

Digitalisierung

Die Digitalisierung bietet uns Chancen für mehr Wohlstand und bessere Lebens- und Arbeitsbedingungen: Ein digitaler Binnenmarkt für Europa und die Veröffentlichung von Daten der Verwaltung sind die Grundlage für neue Geschäftsmodelle. Mit einem modernen Arbeitszeitgesetz werden flexible Arbeitszeitmodelle und die digitale Arbeitsplätze realisiert. Nicht-höchstpersönliche Geschäfte bei der Verwaltung sollen vom heimischen PC aus erledigt werden.

Generationengerechtigkeit

Deutschland hat ein Gerechtigkeitsproblem: Wahlgeschenke von heute werden auf Kosten der Generation von Morgen finanziert. Mit einer Generationenbilanz, bei der staatliche Leistungen für eine Generation deren Belastungen gegenüber gestellt wird, soll die Nachhaltigkeit von Gesetzen sichergestellt werden. Versicherungsfremde Leistungen dürfen nicht mehr aus den Sozialversicherungskassen finanziert werden, sondern aus dem Bundeshaushalt.

Gründer

Deutschland braucht eine Gründeroffensive: Wir brauchen eine neue Gründerkultur in Deutschland. Firmengründungen sollen durch ein bürokratiefreies erstes Jahr vereinfacht und durch ein Venture-Capital-Gesetz die steuerlichen Rahmenbedingungen für Wagniskapital verbessert werden. Geschäftsmodelle im Bereich der Share-Economy werden durch einen veralteten Rechtsrahmen behindert - der Taximarkt muss dringend liberalisiert werden.

Rente

Lebensläufe sind heutzutage vielfältig: Wir Freie Demokraten wollen den Übergang ins Rentenalter flexibilisieren - wer früher in Rente geht, erhält weniger Rente, wer später geht, mehr. Menschen müssen nach dem Baukastenprinzip private, betriebliche und staatliche Rentenvorsorge kombinieren können und die Vergleichbarkeit verschiedener Produkte verbessert werden. Ein freiwilliges Vorsorgekonto soll zusammenfassen welche Ansprüche bestehen.

Engagieren Sie sich!

Unsere Demokratie lebt vom Engagement der Bürgerinnen und Bürger - von Ihnen! Gerade in Zeiten weltweiter Krisenherde, Demokratieverdruss und Rechtsruck ist es wichtiger denn je, dass sich mehr Menschen aktiv einbringen. Die Freien Demokraten bieten dazu zahlreiche Möglichkeiten - für jedes Zeitbudget.

Jetzt engagieren!

Neuigkeiten


Schauen wir nicht länger zu - unter diesem Motto hat die FDP ihr Programm veröffentlicht. Hier finden Sie Neuigkeiten zu aktuellen Themen.

FDP

Wir sind für Trendwenden gewählt worden. Sie waren nicht erreichbar in der Bildungspolitik, nicht bei der Entlastung, nicht bei der Flexibilisierung der Gesellschaft, nicht bei der Stärkung der Marktwirtschaft – und bis zur Stunde nicht bei einer geordneten Einwanderungspolitik. Den Geist des Sondierungspapiers können wir nicht verantworten. Viele der diskutierten Maßnahmen halten wir für schädlich. Wir wären gezwungen, unsere Grundsätze aufzugeben und alles das, wofür wir Jahre gearbeitet haben. Wir werden unsere Wählerinnen und Wähler nicht im Stich lassen, indem wir eine Politik mittragen, von der wir nicht überzeugt sind. Es ist besser, nicht zu regieren, als falsch zu regieren.

FDP

Statement von Christian Lindner zum Ausgang der Sondierungsgespräche: "Es ist besser, nicht zu regieren, als falsch zu regieren."

FDP

Wir wollen, dass der #Soli abgeschafft wird, ohne dass den Menschen das Geld an anderer Stelle wieder aus der Tasche gezogen wird. Die Sonderabgabe ist – auch wenn sie nicht komplett zweckgebunden verwendet werden muss – laut Grundgesetz dennoch besonders zu begründen. Da aber der Solidarpakt II 2019 endet, entfällt der Grund. #Kleeblatt 🍀 #Jamaika 🇯🇲️ #Solidaritätszuschlag

Mein politischer Werdegang


Mitglied der Freien Demokraten wurde ich im Jahr 2015 - im selben Jahr wurde ich Kreisvorsitzender der Jungen Liberalen Main-Kinzig.

  • 2017

    Bundestagskandidat der FDP im Wahlkreis 175

  • 2016

    Mitglied im Ortsbeirat in Brachttal-Streitberg

  • 2015

    Ortsprecher der FDP Main-Kinzig für Brachttal

  • 2015

    Ständiger Vertreter der Jungen Liberalen Main-Kinzig im Kreisvorstand der Freien Demokraten

  • 2015

    Kreisvorsitzender der Jungen Liberalen Main-Kinzig

In Kontakt bleiben


Sie haben Fragen an mich, wollen eine Veranstaltung mit mir organisieren oder mir Anregungen geben? Kontaktieren Sie mich!

Anschrift

Am Eckelhof 3
63636 Brachttal
Deutschland

kontakt@pierre-kurth.de